Nachdem ich euch vor einigen Tagen eine traumhafte Hotelanlage in St. Barths vorgestellt habe, möchte ich mich heute etwas der Organisation des Honeymoons widmen. Wusstet ihr eigentlich, dass Flitterwochen noch aus Zeiten stammen, als sich Brautpaare vor ihrer Hochzeit so gut wie gar nicht kannten. Erst während ihres ersten gemeinsamen Urlaubs hatten sie quasi endlich Zeit sich etwas zu „beschnuppern“, ganz im Jane Austen Style ;). Heutzutage dienen die Flitterwochen aber vorwiegend dazu, sich von der anstrengenden Planungs,- und Organisationszeit der Hochzeit auszuruhen und zu entspannen. Der Honeymoon ist somit ein schöner  und erholsamer Auftakt in ein neues Leben als Ehepaar. Um die freien Tage so gut wie möglich auszukosten und zu genießen, ist es hilfreich ein paar Tipps und Tricks vorab zu beachten und zu wissen. Wann bucht man am  besten die Flitterwochen, was sollte man unbedingt mitnehmen und wie kann eine Freizeitgestaltung aussehen? Das und viel mehr beantworte ich euch in meinen 8 Tipps für die Flitterwochen.

8 Tipps für die Flitterwochen (8)

© by Cheval Blanc / St. Barths

1. Rechtzeitig buchen vs. Last Minute Schnäppchen!

Damit kein Stress und Zeitdruck entsteht, sollte die Reise am besten 6 Monate vor Antritt geplant und gebucht werden. Das hat den Vorteil, nicht gleich den gesamten Reisepreis bezahlen zu müssen. Ein paar Wochen vor Reisebeginn kann man easy den restlichen Betrag begleichen. Wenige Tage vor Abflug lassen sich „Last Minute“ aber wiederrum tolle Schnäppchen machen. Wenn ihr also zeitlich gesehen flexibel seid, sollte das genau das richtige für euch sein.

2. Sagt beschied!

In vielen Hotels warten tolle Angebote und Extras auf frisch Vermählte, daher solltet ihr auf jeden Fall immer bescheid sagen, dass ihr zum Flittern kommt. Es winken ermäßigte Zimmerpreise, Spa-Anwendungen oder romantische Abendessen bei großen Reiseanbietern wie Tui oder Thomas Cook. Bitte beachten: Die Specials für Honeymooner sind meistens nur innerhalb von 6 Monaten nach dem Tag eurer Hochzeit einlösbar, daher solltet ihr eure Eheschließungsurkunde als Nachweis mitbringen.

 

8 Tipps für die Flitterwochen (4)

© by Cheval Blanc / St. Barths

3. Papierkram vorab checken und klären!

Wird ein Visum benötigt und wie sind die allgemeinen Einreisebestimmungen eures Flitterzieles? Wie sieht es aus bezüglich Impfungen? Darüber solltet ihr euch unbedingt vorab informieren. Auch solltet ihr eure Reisepassgültigkeit checken und klären, denn mit einer Namensänderung verlieren Ausweise und Reisepässe am Tag der Eheschließung ihr Gültigkeit. Beantragt am besten Ausweise bereits bei der Anmeldung zur Eheschließung, euer Standesbeamter übergibt sie euch dann an eurem Hochzeitstag.

4. Die richtigen Medis mitnehmen!

Jede Reiseapotheke ist so individuell wie ihr Reiseziel. Daher könnt ihr euch ausführlich in der Apotheke eures Vertrauens beraten lassen, welche Medikamente ihr mitnehmen solltet. Zu den „Must haves“ der Medis gehören Fieber-,Durchfall und Schmerzmittel sowie Insenkten-, und Sonnenschutz.

5. You’re still a Bride!

Wer sich auch während der Flitterwochen weitherin „brautig“ fühlen möchte, kann sich tagsüber mit dem richtigen weißen Bademoden-Look gekonnt in Szene setzen und Abends mit umwerfenden Dessous! Coole Bikinis und sexy Lingerie kann man beispielsweise im online Shop vom Trendlabel und meiner neusten Entdeckung For Love & Lemons ergattern.

8 Tipps für die Flitterwochen (2)

8 Tipps für die Flitterwochen (1)

Bikini und Dessous von und über For Love & Lemons

5. Das kleine Weiße für’s After Wedding Shoot!

„After Wedding Shoots“ erfreuen sich bei Paaren während ihrer Flitterwochen immer größerer Beliebtheit. Reist man in Honeymoon-typische Hotelanlagen und Resorts, besteht in der Regel die Möglichkeit einen Fotografen dazu zu buchen. In vielen Flitterwochen-Paketen ist aber ein Fotograf bereits mit inbegriffen. Ist das zu kostspielig, muss für unvergessliche Aufnahmen nicht immer ein Profi her. Liegt das Hotel direkt am Strand, bietet es sich an beim Personal anzufragen, oder einem netten vertrauensvollen Gast, der gegen ein gutes Abendessen ein paar schöne Aufnahmen von euch macht. Vielleicht ist ja sogar ein weiteres Paar zum flittern da und man einigt sich auf einen gegenseitigen Shooting Tag. Für einen coolen Strandlook als Braut eignen sich besonders weiße kurze Sommerkleidchen, die das schwere Brautkleid stilsicher ersetzen und meist eh viel  besser zu der Kulisse passen.

8 Tipps für die Flitterwochen (7)

Mango BIUTI  Freizeitkleid über Zalando

8 Tipps für die Flitterwochen (6)

SELF-PORTRAIT Schulterfreies Minikleid aus Guipure-Spitze und Twill über Net-a-porter

8 Tipps für die Flitterwochen (5)

SLY010 Day Dress mit Cut Out Details über Stylebop

6. Ab in die Sonne!

Aber natürlich nicht ohne Sonnenschutz, schließlich wollt ihr euch nicht mit einem Sonnenstich gleich den ersten Flitterwochentag verderben, oder? Man wird auch mit Sonnencreme schnell braun, versprochen ;). Die goldene Faustregel besagt: Umso heller der Hauttyp von Natur aus ist, umso höher sollte auch der Lichtschutzfaktor des Sonnenschutzes sein.

Lichtschutzfaktoren und ihre empfohlenen Zeiten für den Sonnenaufenhalt im Überblick:

  • ohne LSF    = 15 Min.
  • Bei LSF 20 = 300 Min.
  • Bei LSF 30 = 450 Min.
  • Bei LSF 50 = 750 Min.

8 Tipps für die Flitterwochen (1)

La Mer Sonnenschutz über Douglas | Sisley Sonnenpflege After Sun Creme über Douglas | Estée Lauder Sonnenpflege Sonnenlotion über Douglas

7. Surprise! Surprise!

Springt über euren Schatten und organisiert was richtig richtig cooles und mutiges für euch und euren Mann. Tauchen mit Haien, Safari-Tripp, Tatoosession oder vielleicht eine Motorradtour, ihr kennt ihn und was ihm gefällt am besten. Hauptsache etwas, womit er niemals gerechnet hätte. Romantisches Candle Light Dinner kann doch jeder, oder?

8. Bleibt nicht hängen!

Selbstverständlich wollt ihr so viel Zeit wie es geht in Zweisamkeit gemeinsam verbringen, deswegen seid ihr ja schließlich in den Flitterwochen aber bleibt nicht in eurer Hotelanlage hängen. Schaut euch die Kultur und die Leute des Ortes an, schlendert über den Wochenmarkt oder sucht euch ein gutes Restaurant. Egal wie gut das Essen im Hotel ist, ich wette in einem Restaurant, dass traditionelle Speisen aus der Region anbietet, ist es besser oder besser gesagt authentischer. In vielen Städten kann man übrigens direkte „Food Touren“ mieten, bespielweise über Tripadvisor.

8 Tipps für die Flitterwochen (3)

© by Cheval Blanc / St. Barths

Save