Als ich vor einigen Jahren mit dem bloggen angefangen habe, waren Berta Bridal, Inbal Dror, Mira Zwillinger und Galia Lahav in Europa gerade im Kommen. So langsam erweckte nämlich damals Israels Brautmoden Elite internationales Interesse und eroberte nach und nach New Yorks Bridal Week. An dem Hype hat sich bis heute nichts geändert, im Gegenteil, die israelische Brautmodenbranche boomt! Auch in Deutschland erfreuen sich die aufwendigen Kreationen großer Beliebtheit und einige der größten Labels werden hier sogar mittlerweile verkauft. Galia Lahav beispielsweise, eröffnete vergangenes Jahr ihren ersten europäischen Flagship Store in Hamburg. Berta Bridal findet man in Limburg und Inbal Dror wird bei white Silhouette in München verkauft. Der Store Hochzeitsrausch Brautmoden aus Köln beherbergt gleich mehrere israelische Labels wie Riki Dalal, Noya Bridal (die kostengünstigere Variante by Riki Dalal), sowie Julie Vino. Ein Bridal Concept Store, der ausschließlich israelische Brautkleider vertreibt wäre dennoch ein Träumchen, denn es gibt da noch ein paar Labels mehr, die Bräute glücklich machen würden. Einige davon möchte ich euch heute vorstellen, bzw. einige meiner liebsten israelischen Brautkleider 2017.

Meine Faszination für israelische Brautmode liegt nämlich im Detail. Der Fokus liegt stets auf aufwendigen Applikationen, außergewöhnlicher Spitze und betörend sinnlichen Silhouetten. Nicht selten erinnern mich die Roben an ein modernes Märchen aus Tausend und einer Nacht, denn ein orientalischer Touch schwingt immer mit. Auch die Kreationen für 2017 bestechen wieder durch aufwendige Finessen und  Einzigartigkeit…

Idan Cohen

via Idan Cohen

 

Mira Zwillinger

via Mira Zwillinger

Elihav Sasson

via Elihav Sasson

Berta Bridal

via Berta Bridal

Lior Charchy

via Lior Charchy

Meital Zano

via Meital Zano

Liz Martinez

via Liz Martinez

Nurit Hen

via Nurit Hen

Alon Livné

via Alon Livné

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save